Regensburg
Essen & Trinken

Frühstücksbuch

NEUES BUCH: FRÜHSTÜCKEN IN REGENSBURG!

Am 20. März 2019 erscheint das Buch „Frühstücken in Regensburg“ von Eva Janik und Marion Lanzl. Der Untertitel lautet „Eine kulinarische Reise durch die Domstadt“. Das klingt prima, finden wir, denn gibt es etwas Schöneres, als den Tag mit einem schönen Frühstück zu beginnen?
Außerdem ist das Frühstück ja angeblich die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Die beiden Autorinnen Eva Janik und Marion Lanzl gehen jedenfalls leidenschaftlich gerne frühstücken und haben ihre persönlichen Tipps und Erlebnisse für uns in ein Buch gepackt. Rund 30 kleine und große, junge und alteingesessene Frühstückslokale in der Regensburger Altstadt sind in dem Buch aufgeführt. Es sind übrigens keine Ketten in dem Buch zu finden, dafür aber gibt es einige Hintergrundgeschichten, zum Beispiel was die Café-Betreiber oder bekannte Personen aus Regensburg gerne frühstücken, Geschichten zu den Räumlichkeiten und sogar einen „Espresso-Index“. Tolle Fotos runden dieses Buch ab.

Eva Janik und Marion Lanzl

Die gebürtige Niederbayerin Eva Janik lebt seit über 20 Jahren in Regensburg, ihrer Lieblingsstadt. Die PR-Spezialistin und Autorin schreibt in dem Buch über eine ihrer großen Leidenschaften: dem Frühstücken.

Wir haben ihr vorab ein paar Fragen gestellt.

Liebe Eva,

Was frühstückst Du eigentlich am Liebsten?
Wenn ich zuhause frühstücke, gehe ich vorher total gerne auf den Markt, das ist samstags ein echtes Muss für mich. Seit 15 Jahren beginnt mein Wochenende mit einem Marktbesuch – ich habe da meine Eierfrau, meinen Bäcker, meine Metzgerei, meinen Käsestand und genieße es sehr, dort einzukaufen. Wenn ich ehrlich bin, mag ich inzwischen gar keine anderen Eier mehr, als meine Markteier. Außerdem habe ich so einen Kindheitsspleen: als ich klein war, gab es samstags bei uns immer frische Mohnsemmeln zum Frühstück. Und deswegen esse ich auch heute noch am Wochenende gerne einen Mohnzopf mit hauchdünn geschnittenem Kalbsleberkäse. Ansonsten bin ich morgens weniger die Süße, ich mag alles, was pikant ist und esse gerne einen tollen Aufstrich, einen guten Käse, Gemüse aus der Region oder auch mal ein paar würzige Oliven. Eigentlich gibt es nichts, was ich morgens nicht essen könnte.

Was magst Du besonders an Regensburg?
Was ich total an Regensburg schätze, ist die Offenheit und die Kommunikationsfähigkeit dieser Stadt. Ich bin vor über 20 Jahren nach Regensburg gezogen. Damals kannte ich niemanden, aber ich habe schnell festgestellt, dass es in Regensburg sehr einfach ist, die Menschen kennen zu lernen, wenn man an die richtigen Stellen andockt. Es ist ein schönes Gefühl, Teil dieser Stadt zu sein. Inzwischen kann ich – egal, zu welcher Uhrzeit – durch die Altstadt gehen und weiß genau, dass ich auch ohne vorherige Verabredung auf spannende Menschen treffe, mit denen ich mich gut unterhalten kann. Es ergeben sich immer sehr besondere Begegnungen und das ist etwas, das diese Stadt für mich auszeichnet. Für mich hat sie eine perfekte Größe – sie verfügt über ein tolles, kulturelles Angebot und ist trotzdem überschaubar genug, um schnell gute Ankerpunkte zu finden und sein Herz an Regensburg und ihre Bewohner zu verlieren.

Drei Charaktereigenschaften mit denen Du Dich spontan beschreiben würdest:
Oh… kommunikativ trifft sicher auf mich zu, aber auch ebenso offen und neugierig.

Wie kam es zu der Idee ein Frühstücks-Buch über Regensburg zu schreiben?
Da treffen einfach meine persönliche Leidenschaft und ganz viel Neugierde aufeinander und sicherlich auch mein beruflicher Hintergrund. Ich war lange Jahre bei einem Regensburger Magazin tätig und da bekommt man über den Job natürlich viel über die Stadt mit. Frühstücken war in der Anfangszeit für mich immer meine persönliche Belohnung, wenn das Magazin schlussendlich in Druck ging. Das war immer ein positiver Moment, mit dem ich mir ganz bewusst eine Auszeit gegönnt habe. In dieser Zeit und auch danach wurde ich oft von Freunden gefragt, wo man gut frühstücken kann. Irgendwann fiel mir auf, dass es in Regensburg gar keinen Frühstücksführer gibt, der das tolle Angebot, das wir hier haben, widerspiegelt. Nachdem ich gute Beziehungen zum Gietl-Verlag hatte, habe ich dem Inhaber Josef Roidl davon erzählt und er und sein Team waren glücklicherweise von der Idee, darüber ein Buch zu schreiben, genauso begeistert wie ich. Eine Woche später lag der Vertrag im Briefkasten und wir legten los.

Was ist Dein Lieblingsort oder Lieblingsplatz in oder um Regensburg?
Da kann ich Dir zwei nennen: Stadtamhof und Kallmünz. Stadtamhof spiegelt mein „Regensburg-Gefühl“ zu 100% wieder. Dort fühle ich mich unglaublich wohl und Kallmünz hat immer ein bisschen etwas von einem Kurzurlaub.

Und jetzt die Regensburg-Frage: Knackersemmel oder Prinzess-Pralinen?
Ganz klar: Knackersemmel, aber mit scharfem Senf, nicht mit süßem (da kommt die Niederbayerin in mir durch).

Eva Janik Regensburg
Eva Janik

Liebe Eva, vielen Dank für das schöne Interview, das wir selbstverständlich beim Frühstücken geführt haben.

Das Buch eignet sich nicht nur für alle Regensburger, die gerne Frühstücken gehen, sondern es ist auch das perfekte Geschenk für Freunde und Verwandte.
Übrigens: Es gibt eine Buch-Release Party vom Battenberg-Gietl Verlag im Leeren Beutel am 20.03.2019.Fruehstuecken-in-Regensburg_RGB_3D