Stadtrundgang,  Tipps

Kleine Weltreise

WO REGENSBURG AUSSIEHT WIE IM URLAUB!

Es gibt viele Plätze in Regensburg, wo man sich wie im Urlaub fühlen kann. Eine kleine Weltreise durch Regensburg und Umgebung gefällig? Das geht, wir zeigen Euch, wo man sich in Regensburg wie an einen ganz anderen Ort versetzt fühlen kann.

Wie in San Gimignano!

Im Mittelalter entstanden in der Toskana die sogenannten Geschlechtertürme. Diese Türme dienten einflussreichen städtischen Familien für Wohn- und Verteidigungszwecke. Ende des 13. Jahrhunderts wurden die Bauweise in einigen durch Handel mit Italien reich gewordenen Städten kopiert. So auch hier in Regensburg – wir haben nördlich der Alpen die meisten mittelalterlichen Geschlechtertürme. An die 20 Exemplare sollen erhalten sein, darunter der „Baumburger Turm“ mit einer Höhe von knapp 28 m und der „Goldene Turm“ mit einer Höhe von 42 m. Nicht umsonst wird Regensburg als nördlichste Stadt Italiens bezeichnet.

Baumburgerturm Regensburg
Baumburger Turm

Wie in Prag!

Unsere Steinerne Brücke hat eine unverkennbare Ähnlichkeit mit der Karlsbrücke in Prag. In diesem Fall hat nicht Regensburg kopiert, sondern die Prager haben ihre Karlsbrücke unserer Steinernen Brücke nachempfunden. Die Steinerne Brücke ist die älteste erhaltene Brücke Deutschlands. Baubeginn war 1135 während die Grundsteinlegung der Karlsbrücke erst 1357 erfolgte. Wie ihr Vorbild die Steinerne Brücke ist Karlsbrücke eine Bogenbrücke mit 16 Bögen.

Regensburg
Steinerne Brücke

Wie in Paris!

Das Orphée bezeichnet sich selbst als das originalste französische Bistro östlich des Rheins. Und tatsächlich fühlt man sich im Orphée wie in Paris: Französische Bistrostühle, rote Samtsessel, holzvertäfelte Wände, Crémant, französischer Wein und Crêpes. Wie ein Kurzurlaub in Frankreich. Ein wunderschönes Hotel gibt es obendrein. Vive la France!

Restaurant Orphée (Foto: Florian Hammerich)

Wie in London!

London hat seinen Buckingham Palace, wir haben das Schloss St. Emmeram, auch Schloss Thurn und Taxis genannt. Das Schloss St. Emmeram ist sogar größer als der Buckingham Palace in London. Das Gerücht es sei sogar das größte bewohnte Schloss Europas stimmt allerdings nicht, das ist der spanische Königspalast in Madrid. Unser Regensburger Schloss ist aber immerhin das größte bewohnte Schloss Deutschlands. Es entstand aus dem ehemaligen aus dem 8. Jahrhundert stammenden Kloster Sankt Emmeram und ist Stammsitz der fürstlichen Familie Thurn und Taxis.

Schloss St. Emmeram

Wie in Köln!

Unser Dom St. Peter gehört neben dem Kölner Dom zu den bedeutendsten gotischen Kathedralen in Deutschland. Baubeginn in Köln war 1248 in Regensburg nur wenig später im Jahr 1275. Die beiden Türme wie wir sie kennen wurden übrigens erst von 1859 bis 1869 erweitert.

Dom St. Peter Regensburg
Dom St. Peter

Wie in Ägypten!

Ja, selbst das gibt es in Regensburg und zwar gleich zweimal: einmal ist in der Fürst-Anselm-Allee ein Obelisk zu sehen. Im alten Ägypten, stellten Obelisken ebenso wie Pyramiden, die steingewordenen Strahlen des Sonnengottes dar. Der Obelisk in Regensburg wurde allerdings zu Ehren von Fürst Carl Anselm aus Steinen der alten Stadtmauer errichtet. Beim Schloss St. Emmeram kann man sogar eine Sphinx finden. Es ist nicht die einzige Spinx, auch in der Fürst-Anselm-Allee gibt es noch eine.

Sphinx Regensburg
Sphinx beim Schloss
Regensburg
Fürst-Anselm-Allee

Wie in Griechenland!

Vor den Toren Regensburgs, im 12 km entfernten Donaustauf , erhebt sich die Walhalla über der Donau. Der klassizistische Bau wurde im Auftrag des bayerischen Königs Ludwigs I. von dem Architekten Leo von Klenze in Gestalt eines griechischen Tempels erbaut. Hier werden verdiente deutschsprachige Männer und Frauen geehrt. Ein Ruhmestempel wie in Griechenland. Der Name „Walhalla“ stammt übrigens aus der germanischen Mythologie: Walhall ist dort eine Art Kriegerparadies, eine himmlische Königshalle und ein Ruheort für gefallene Kämpfer.

Walhalla
Walhalla

Wie in Asien!

Unweit von Regensburg bei Wiesent liegt der Nepal Himalaya Park. Auf neun Hektar verbinden sich asiatische Kultur und Natur auf ganz wunderbare Art und Weise. Ein Besuch ist wie eine Reise durch Asien. Hier steht der Nepal-Himalaya-Pavillon, der ehemalige nepalesische Ausstellungspavillon der Expo 2000 in Hannover. Außerdem gibt es einen Japangarten, den China- und Kräutergarten, den Himalyagarten, Little Bhutan und jede Menge asiatische Kunst zu sehen. Daneben gibt es  im Nepal Himalaya Park mehr als 6200 verschiedene Pflanzenarten.

Nepal-Himalaya-Pavillon
Nepal-Himalaya-Pavillon

Viel Spaß beim Entdecken!

Regensburg
Let’s connect! RegensburgNow ist auch auf Instagram, Facebook und Twitter.

Nichts verpassen! Abonniere unseren Newsletter:

Noch mehr Tipps gefällig? Dann bitte hier entlang: