Ausflug,  Freizeit

Ausblicke

REGENSBURG VON OBEN!

Seit 26. September bis zum 26. Dezember 2020 kann man am Ernst-Reuter-Platz auf dem Keplerareal täglich von 11.00 bis 21.00 Uhr Riesenrad fahren und dabei die Aussicht über Regensburg genießen. Quasi aus der Vogelperspektive. Das finden wir großartig, denn so viele Aussichtspunkte gibt es bei uns gar nicht. Oder doch? Wir haben mal geschaut, wo man Regensburg von oben anschauen kann.

Regensburg with a view:

  • Brückturm Museum. Am Anfang der Steinernen Brücke ist einer der Brückenturm erhalten geblieben. Wo einst Türmer nach Gefahren Ausschau hielten oder Schuldner eingesperrt waren, können Besucher heute die Aussicht auf die Steinerne Brücke von oben genießen.
  • Galeria Kaufhof Dachterrasse. Im obersten Stockwerk liegt das Restaurant des Kaufhauses. Von der Dachterrasse hat man einen tollen Blick auf den Dom, den Neupfarrplatz, die Türme und die Stadt, bis rüber zu den Winzerer Höhen.
    Blick von der Dachterrasse Galeria Kaufhof, Regensburg
    Blick von der Dachterrasse Galeria Kaufhof, Regensburg

  • Turm der Dreieinigkeitskirche. Von Anfang April bis zum letzten Wochenende im Oktober kann man (wenn er nicht gerade saniert wird) den achtstöckigen Nordturm der Dreieinigkeitskirche besteigen und von oben auf die Regensburger Altstadt blicken.
  • Dreifaltigkeitsberg. Hinter Stadtamhof liegt der Stadtteil Steinweg-Pfaffenstein mit dem Dreifaltigkeitsberg. Wenn man über die Protzenweiherbrücke geradeaus in die Drehergasse und dann Schwandorferstrasse geht, führt linkerhand der Osterbergweg (ein Kreuzweg) hinauf zur Dreifaltigkeitskirche. Diese Kirche wurde 1713 gegen die grassierende Pest gebaut. Von dort oben hat man einen herrlichen Ausblick.
Winzerer Höhen
Winzerer Höhen
  • Winzerer Höhen. Wenn man bei der Dreifaltigkeitskirche weiter geradeaus vorbei am Städtischen Friedhof Dreifaltigkeitsberg geht, kommt man zum Schelmengraben. Diese Straße überquert man und folgt der Straße “Auf der Winzerer Höhe”. Vorbei an der Seidenplantage kommt man auf den Höhenzug Winzerer Höhen, ein Naherholungsgebiet. Hier gibt es noch Weinhänge an der Donau. Ein herrliches Fleckchen. Übrigens, bei der Seidenplantage, deren Bau König Ludwig I 1833 in Auftrag gegeben hatte, gibt es noch Maulbeerbäume, denn hier gab es früher tatsächlich den Versuch, Seidenraupen zu züchten, um Seide für Europa zu herzustellen.
  • Restaurant Storstad. Zugegeben, dieser Tipp ist nicht ganz billig, trotzdem erwähnen wir ihn, denn das Sterne-Restaurant Storstad verfügt über eine der spektakulärsten Dachterrassen Regensburgs mit Blick auf den Dom St. Peter.
Blick vom Storstad auf Regensburg
Blick vom Storstad auf den Dom

Tatsächlich kann man von vielen Orten den Blick über die Altstadt schweifen lassen, nur leider meist privat, denn die vielen Dachterrassen in der Altstadt gehören zu Wohnungen. Falls Ihr Euch selbst mal ein Zimmer mit Aussicht gönnen möchtet: das Hotel Goliath und das Hotel Weidenhof haben tolle Dachterrassen, das Hotel Orphée hat zum Beispiel Zimmer mit Domblick.

Zimmer im Hotel Orphée Regensburg
Zimmer im Hotel Orphée Regensburg
Riesenrad (bis 26.12.2020) auf dem Keplerareal, Blick aus der Hemauerstrasse

(Fotos: Annette Ebmeier)

Nichts verpassen! Abonniere unseren Newsletter:

 

Folge uns auf Facebook und Instagram
// Anzeige //

Ab 26. September 2020 bis 7. Februar 2021 heißt es mit der neuen Bayernausstellung “Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern”. Die 1920er im Donausaal – eine Hälfte Ausstellung, eine Hälfte großes Kino. Tauchen Sie ein in dieses spannende Jahrzehnt! www.hdbg.de/tempo

Noch mehr Tipps gefällig? Dann bitte hier entlang: