Regensburg Villapark
Freizeit

Schattenplätze

Schattenplätze in Regensburg

  • HERZOGSPARK: Der Herzogspark zählt mit einer Gesamtfläche von ca. 1,5 ha zu den kleineren Parks Regensburgs. Mein Favorit.
  • STADTPARK: Der größte Regensburger Park. Hier kann man Menschen Boule spielen sehen, Kunst der Ostdeutschen Galerie bewundern oder beim jüdischen Friedhof der Vergangenheit nachspüren.
  • DÖRNBERGPARK: Der Dörnbergpark verdankt seinen Namen dem fürstlichen Gesamtverwalter Ernst Friedrich von Dörnberg. Ein wunderbarer Park.
  • FÜRST-ANSELM-ALLEE: Direkt zwischen Hauptbahnhof und dem beginnenden Altstadtbereich gelegen, öffnet sich der breite Grüngürtel der „Fürst-Anselm-Allee“. Hier ist das „Schwammerl“, ein Stehcafé in Form eines Fliegenpilzes. Das Regensburger Schwammerl (bayerisch für Pilz) steht unter Denkmalschutz. 49 dieser Pilzkioske, an denen in den 1950ern Milchprodukte verkauft wurden, gab es mal in Deutschland. 8 sind noch in Betrieb, einer davon in Regensburg.
  • OSTENALLEE: zwischen dem Villapark und den Parkanlagen der Fürst-Anselm-Allee
  • VILLAPARK: Direkt am Ufer der Donau im äußersten Osten der Regensburger Altstadt erstreckt sich beim Ostentor der „Villapark“. Hier liegt die Königliche Villa, die ehemalige Sommerresidenz des bayerischen Königs Maximilian II.
  • Ein verwunschener Schattenspender ist die Allee am OBEREN WÖHRD hinter dem Wöhrdbad (Einstieg Lieblstrasse).