Ausflug,  Herbst

Labertal

AUSFLUG INS TAL DER SCHWARZEN LABER!

Ach, ich liebe den Herbst! Das war früher überhaupt nicht so, aber inzwischen kann ich dieser Jahreszeit ganz viel abgewinnen. Das liegt vorrangig daran, dass es für mich die schönste Zeit zum Wandern ist. Die frische Luft, die bunt verfärbten Blätter, Pilze, Kastanien…
„Shinrin Yoku“  bedeutet im Japanischen „Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes“.  Na dann mal los! Übrigens: das „Waldbaden“ ist in Japan eine anerkannte Form der Gesundheitsprävention. In diesem Sinne, hier unsere Waldrunde vom letzten Wochenende für Euch.

Im Tal der schwarzen Laber
Im Tal der schwarzen Laber

Von Deuerling nach Laaber und zurück:

Startpunkt dieser ca. 12 km langen Rundwanderung ist der Bahnhof in Deuerling. Direkt am Parkplatz befindet sich das erste Wanderschild für diese Route. Bis Laaber folgen wir dem roten Rechteck W47.

Rundwanderweg Labertal

Nach dem Bahnhof geht es rechts ein Stück neben der Bundesstraße entlang, bevor wir zum schmalen Hangpfad des Pfaffenbergs kommen.

Rundwanderung Labertal
Der schmale Weg neben der Straße am Anfang der Wanderung

Am Ende des Weges überqueren wir die die Labertalstraße beim grünen Ortsschild Münchsmühle und gehen geradeaus über die Laber bis zur Einfahrt des Sägewerks Münchsmühle.

Rundwanderweg Labertal

Hier kreuzen sich bei einer kleinen Kapelle neben einem Baum die zwei Wanderwege rotes Rechteck und rotes Dreieck (von Laaber kommend), auf dem wir zurückgehen werden. Wir aber gehen jetzt linkerhand neben der Kapelle den Weg mit dem roten Rechteck hoch.

Rundwanderung Labertal

Nach einer kurzen Strecke bergauf kommt linkerhand ein Kruzifix. Der Weg mündet hier in eine Hochfläche. Beim Kruzifix gehen wir gleich rechts auf einen Feldweg – das Wanderzeichen mit dem roten Rechteck ist hier leider so verblichen, dass man es nicht mehr richtig sieht.

Rundwanderung Labertal

Der Weg führt anschließend in einen Wald, ab jetzt muss man gut auf das rote Rechteck achten denn der Weg geht ab hier mit einigen Richtungsänderungen im Zickzack weiter. Die Wanderung führt sehr abwechslungsreich durch Wald und über Jurawiesen an den Abhängen des Juratals vorbei. Am Ende kommen wir am Kalvarienberg oberhalb von Markt Laaber an.

Rundwanderweg Labertal

An den Kreuzwegstationen vorbei gehen wir hinunter und dann rechts in die Schernrieder Straße zur Laberbrücke. Von hier sieht man schon die Burgruine von Laaber.  Ziel unserer ersten Etappe ist der hübsche Marktplatz von Laaber unterhalb der Burg.
Das Adelsgeschlecht der gleichnamigen Herren von Laaber, die wohl von Riedenburg oder Abensberg kommend um das Jahr 1003 in Laaber sesshaft wurden, erbaute Ende des 12. Jahrhunderts diese Burg, deren Überreste man bis heute besichtigen kann. Das Marktrecht erhielt Laaber übrigens 1393.

Burg Laaber
Burgruine Laaber

Vom Marktplatz gehen wir beim Gasthaus Plank (das rechterhand von uns liegt) geradeaus weiter und beim Restaurant Delphi (Regensburger Straße) rechts runter zur schwarzen Laber. Hinter der Brauerei Plank gehen wir über zwei Fußgängerbrücken. Nach den Brücken folgen wir dem neuen Wanderzeichen mit dem roten Dreieck (W25, Spitze Richtung Eichhofen).

Rundwanderung Labertal

Am Ende des Weges überqueren wir die Straße und gehen links an der Straße entlang. Der Weg führt dann rechts über Feldwege weiter am Wald entlang und schließlich wieder in den Wald hinein. Hier kann man recht beeindruckende Felsformationen sehen.

Nach einer Weile kommt linkerhand der Campingplatz und Landgasthof Hartlmühle, der Weg zweigt links ab, weiter am Campingplatz vorbei immer dem roten Dreieck folgend.

Bei der Kreuzung wieder links, wir gehen jetzt parallel zur schwarzen Laber, wieder über Feldwege und vorbei an Wald und Jurafelsen zurück bis zur Kapelle beim Sägewerk Münchsmühle. Hier gehen wir links und folgen wieder dem roten Rechteck auf dem gleichen Weg zurück wie am Anfang. Wir überqueren nochmal die Laber und überqueren beim grünen Ortsschild Münchsmühle wieder die Strasse und gehen den Wiesenweg entlang Richtung Bahnhof Deuerling.

Jurahänge
Jurahänge

Die Etappe vom Bahnhof Deuerling nach Laaber ist ca. 6 km lang (rotes Rechteck W47), der Rückweg von Laaber zum Bahnhof Deuerling ebenfalls ca. 6 km (rotes Dreieck W25). Der Weg ist Dank des Waldvereins Regensburg sehr gut gekennzeichnet.
Festes Schuhwerk erforderlich, die Wege sind teils recht schmal und matschig.

Viel Spaß beim Wandern!
Eure Annette

Nichts verpassen! Abonniere unseren Newsletter:

 

Folge uns auf Facebook und Instagram
// Anzeige //

Bis 7. Februar 2021 heißt es mit der neuen Bayernausstellung “Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern”. Die 1920er im Donausaal – eine Hälfte Ausstellung, eine Hälfte großes Kino. Tauchen Sie ein in dieses spannende Jahrzehnt! www.hdbg.de/tempo

Unsere Ausflugstipps auf Facebook:

Kennt Ihr eigentlich schon unsere Facebookgruppe “Ausflugstipps in und um Regensburg plus Oberpfalz” mit mehr als 14.000 Mitgliedern? Zur Gruppe bitte hier klicken.

Noch mehr Tipps gefällig? Dann bitte hier entlang: