Waldnaabtal
Ausflug,  Freizeit

Ausflug ins Waldnaabtal

Waldnaabtal. Wildromantisch!

Der Herbst ist ideal für Ausflüge. Frische Luft schnappen, statt Heizungsluft und raus ans Tageslicht, Vitamin D sammeln! 
Eine Autostunde nördlich von Regensburg, in der Nähe von Falkenberg im Oberpfälzer Wald, liegt ein wunderschönes Ausflugsziel: das Naturschutzgebiet Waldnaabtal.

Malerische Felsengebilde und 30 bis 50 Meter hohe Granitfelsen säumen hier das Flussbett. Der Fluss selbst schlängelt sich malerisch durch das Tal, wo er immer wieder von großen, Moos bewachsenen Felsblöcken und Geröll umgelenkt wird. Mal plätschernd, mal tosend.

Vom Wanderparkplatz Hammermühle aus geht es am Mühlnicklweiher vorbei, hinunter ins Tal. Ungefähr in der Mitte des Rundweges liegt eine bewirtschaftete Blockhütte (März bis Oktober, November geschlossen, Dezember bis Februar nur Samstag & Sonntag). Zurück führt ein Uferpfad direkt am Fluss entlang. Auf dem Weg gibt es viel zu sehen, z. B. das „Butterfass“, den Sauerbrunnen, den „Tischstein“ oder den „Kammerwagen“. Nicht selten ranken sich Legenden um ihre Entstehung.
Beim „Butterfass“ klärt eine Tafel über eine Sage auf: „Ritter Kuno verfolgte die holde Maid. Sie sprang in die Fluten in ihrem Leid, erreichte das andere Ufer mit Glück und schaut auf die Verfolger zurück. Nicht sie war wie Daphne als Baum verwandelt, sondern er mit Knappen zu Fels verschandelt.“ Seitdem hört man angeblich am Abend manchmal klagende Laute. Egal, hier schlängelt sich der Fluss besonders schön und wild vorbei an den einmaligen Felsformationen und hier kann man die durch Wasserwirbel entstandene Hohlformen im Granit sehen, die dem Ort wohl seinen Namen gaben.

Der Sauerbrunnen ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Heute ist die Quelle über einige Stufen zugänglich. Dem Wasser wird Heilwirkung nachgesagt… probieren sollte man es allerdings lieber nicht.

Der Flussname „Naab“ ist übrigens indogermanisch und bedeutet soviel wie Nässe, Wasser, Nebel, Dunst oder Wolke. Der Name des Tales ist jedoch von der „Tirschenreuther Waldnaab“ hergeleitet.

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Hammermühle. Von der A93 kommend am Ortsschild von Falkenberg rechts dem Schild Autowanderer-Parkplatz folgen und an der nächsten Gabelung links zum Parkplatz mit Wandertafeln. Vom Autowander-Parkplatz Hammermühle über Kammerwagen, Sauerbrunnen, Butterfaß, Blockhütte, Mühlnickelweiher, Kalvarienberg, Hammermühle und zurück zum Parkplatz

Rundweg ca. 8 km / leicht / ca. 2 Stunden. Die Felsen sind teilweise recht rutschig, daher sind Wanderschuhe empfehlenswert.

Burg Falkenberg
Burg Falkenberg