Regensburg liest ein Buch
Literatur,  Tipps

Regensburg liest

REGENSBURG LIEST EIN BUCH!

Bereits zum dritten Mal liest unter diesem Motto eine ganze Stadt ein Buch. Dieses Jahr wurde der Roman “Am Ende der Einsamkeit” von dem bekannten Autor Benedict Wells ausgewählt. In den Wochen zwischen dem 9. März und 8. April 2020 dreht sich in Regensburg also alles um dieses eine Buch, das im Fokus zahlreicher kultureller und gesellschaftlicher Ereignisse stehen wird.
Umrahmt wird die Aktion von Lesungen, Konzerten, Filmen, Vorträgen, Theater und verschiedenen Events. Das Buch wird gelesen, vertont, künstlerisch interpretiert und zum Anlass für Vorträge und Diskussionsrunden.
Jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein, mitzulesen und mitzureden. Ein Buch wird zum Stadtgespräch.

Das Buch
Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große
Liebesgeschichte. Vom Ende der Einsamkeit wurde 2016 zum ›Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen‹ gewählt. Der Roman stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, wurde u. a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 27 Sprachen übersetzt.

Benedict Wells

Der Autor
Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Im Alter von sechs Jahren begann
seine Reise durch drei bayerische Internate. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin.
Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen  Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vielbeachtetes Debüt “Becks letzter Sommer” erschien 2008, wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und 2015 fürs Kino verfilmt. Sein dritter Roman Fast genial stand monatelang auf der Bestsellerliste. Nach Jahren in Barcelona lebt Wells inzwischen wieder in Berlin.

In der Reihe GROSSE NAMEN – GROSSE TEXTE: kommt Benedict Wells mit seinem Buch “Vom Ende der Einsamkeit” am 10. März 2020 ins Theater am Bismarckplatz.

Hier das Programmheft zu Regensburg liest ein Buch

Hinter der Aktion steht der gemeinnützige Verein REGENSBURG LIEST, der sich der Leseförderung widmet und Veranstaltungen rund um das Thema Bücher organisiert.

Regensburg liest ein Buch
v.l.n.r.: Alex von Fumetti, Carola Kupfer, Gabriele Kiesl, Johanna Röhrl, Karin Martin, Isabelle Kleinknecht, Ulrich Dombrowsky, Susanne Borst. Nicht auf dem Bild: Elisabeth Mair-Gummermann und Pavlina Kupfer

Nichts verpassen! Abonniere unseren Newsletter:

Noch mehr Tipps gefällig? Dann bitte hier entlang: