Regensburg
Tipps

Fastenzeit

6 IDEEN FÜR 6 WOCHEN FASTENZEIT!

Fasten ist etwas, das es in nahezu jeder Kultur gibt – schon im alten Ägypten gab es eine Fastenzeit. In unserem Kulturkreis geht es inzwischen weniger um Askese, sondern mehr darum den Winterspeck wieder loszuwerden.
Dabei kann man die Fastenzeit wunderbar nutzen, um Dinge wegzulassen, von denen wir ohnehin viel zu viel haben: Stress, Plastik, digitale Medien…

In diesem Jahr dauert die Fastenzeit offiziell von Aschermittwoch, 06. März bis 18. April 2019. Wobei Karfreitag der 19. April ist. Viele lassen in dieser Zeit Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch oder Kaffee weg. Das kann mit einem Geschäftsessen oder einer Einladung schon mal schwierig werden. Eine Freundin von mir hatte die Idee, wochenweise zu entscheiden, worauf man verzichtet. Wer will, kann das ja auch zusätzlich zu Kaffee- & Alkohol-Verzicht etc. machen. Denn Verzicht ist durchaus auch etwas Schönes, etwas das unsere Aufmerksamkeit positiv verändert.

Wir haben hier ein paar alternative Fasten-Ideen für Euch:

  1. Digital Detox. E-Mails, Internet, Social Media…Durchschnittlich 3 (!) Stunden pro Tag verbringt Deutschland am Smartphone. Ganz schön viel. Wie viel Zeit da für anderes frei wird, wenn man darauf verzichtet… Ein Tag in der Woche dürfte machbar sein. Und am besten gleich noch einen Netflix oder Amazon Prime freien Tag hinterher schieben. Keine viereckigen Augen mehr, stattdessen Zeit für Bücher, Gespräche, Spieleabende und so.
  2. Plastik-Fasten. Eine Woche komplett auf Plastik zu verzichten macht einem erstmal bewusst, wie absurd viel in Plastik verpackt ist.
    Unser Regensburg Tipp: Füllgut in der Oberen Bachgasse 18. Da gibt es alles was man zum täglichen Leben braucht nur eben unverpackt. Es gibt sogar Workshops zum Thema Kosmetik/Bad, bei denen gezeigt wird, wie man Deo, Zahnpasta und Duschgel selber machen kann.

    Füllgut – Die Mehrwegerei
  3. Shopping-Fasten. Einfach mal NICHTS kaufen. Außer Lebensmittel natürlich.
  4. Vegan-Fasten. Vegetarisch ist ja schon prima. Eine etwas größere Herausforderung ist es, sich mal eine Woche (gerne länger) komplett vegan zu ernähren. Regensburg-Tipp: Wem vegan kochen zu schwer ist – das Tara-Café, Am Brixener Hof 5 oder das kAffé dAdA, Rote-Löwen-Straße 11, haben tolle Speisekarten.
  5. Zucker-Fasten. Das ist mehr, als nur Süßigkeiten weglassen. In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten, auch vermeintlich gesunder Joghurt kann gezuckert sein. In einem Eßlöffel Ketchup ist durchschnittlich ein Stück Würfelzucker. Zucker weglassen und auf die Inhaltsstoffe zu achten schafft ein besseres Bewusstsein für die eigene Ernährung.
  6. CO2-Fasten – Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel statt Auto. Das ist 40 Tage lang vielleicht schwierig, aber eine Woche oder ein paar Wochenenden doch machbar, oder?

Übrigens: Insgesamt 40 Tage dauert das Fasten im Christentum. Genau genommen sind es zwischen Aschermittwoch und Ostersamstag aber 46 Tage, jedoch werden die sechs Sonntage vom Fasten ausgenommen.

Und wer keine Lust aufs Fasten hat, verzichtet einfach darauf….