Literatur,  Winter

Lesungen im Winter

LESUNGEN!

Es ist kalt da draußen und Zeit, es sich gemütlich zu machen. Außerhalb der eigenen vier Wände geht das zum Besipiel ganz wunderbar bei einer Lesung. In Regensburg gibt es davon einige diesen Winter. Wo und wann Ihr Euch von Autoren vorlesen lassen könnt, haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Hier die RegensburgNow Tipps für Lesungen im Winter:

09. Januar 2020
Laura Karasek liest aus ihrem neuen Buch “Drei Wünsche”
Laura Karasek konnte 2019 unter Beweis stellen, dass sie nicht nur als Anwältin im Gerichtssaal etwas zu erzählen hat, sondern auch eine wunderbare TV-Gastgeberin sein kann. Sie nannte sich selbst „das Sommerloch von ZDFNeo“. Dabei brillierte sie mit ihrer Talkshow „Zart am Limit“, während Jan Böhmermann Urlaub machte. Beim TV-Sender VOX moderierte sie die Sendung „7 Töchter“ und zeigte, dass sie mehr kann, als nur „die Tochter von…“ zu mimen.
Ihr neuer Roman „Drei Wünsche“ erschien am 30. September 2019 im Eichborn-Verlag.
Drei Frauen in den Dreißigern blicken auf ihr Leben, ihre Liebe, ihre Karriere und ihre Wünsche. Dabei verarbeitet Laura Karasek auch Autobiografisches, wie die Beziehung zu ihrem Vater und dessen Tod, die (zu frühe) Geburt ihrer Zwillinge und den Spagat zwischen Business-Frau und Liebhaberin. Themen wie Monogamie, Kinderwunsch, Elternbeziehung und Erwachsensein, werden dabei mit viel Gefühl aufgegriffen. Was will ich wirklich vom Leben? Welche Entscheidungen waren richtig und welche sollten revidiert werden? Was macht Weiblichkeit aus und wie entspreche ich diesem Bild? Muss ich das überhaupt? Fragen junger Frauen und der Versuch den eigenen Wünschen gerecht zu werden…

WANN? 09. Januar 2020 um 20.00 Uhr
WO? Hotel Orphée
EINTRITT: 15,00€ (Vorverkauf im Hotel Orphée)
(Fotocredit: Gaby Gerster)

19. Januar 2020
Das Literarische Quintett – Ausgabe 2 im Turmtheater
Keine Lesung, aber für alle Bücherwürmer ebenso spannend: das Literarische Quintett in Regensburg. Diesmal diskutieren die TeilnehmerInnen Martin Hofer, Carola Kupfer, Susanne Wiedamann, Peter Stockmann, Gabriele Kiesl und Thomas Eder über folgende Bücher:
Judith Kuckart: Kein Sturm, nur Wetter (DuMont)
Sasa Stanisic: Herkunft (Luchterhand)
Joachim Meyerhoff: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (Kiepenheuer&Witsch)
Javier Marias: Berta Isla (S. Fischer)
Margaret Atwood: Zeuginnen (Berlin Verlag)
Pierre Lemaitre: Drei Tage und ein Leben (Klett-Cotta)

Eintrittskarten nur im Turmtheater. Beginn 19.00 Uhr

07. Februar 2020
Thomas Meyer liest aus “Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse”
Der junge orthodoxe Jude Mordechai Wolkenbruch, kurz Motti, hat ein Problem: Die Frauen, die ihm seine mame als Heiratskandidatinnen vorsetzt, sehen alle so aus wie sie. Ganz im Gegensatz zu Laura, seiner hübschen Mitstudentin an der Universität Zürich – doch die ist leider eine schikse: Sie trägt Hosen, hat einen wohlgeformten tuches, trinkt Gin Tonic und benutzt ungehörige Ausdrücke. Zweifel befallen Motti: Ist sein vorgezeichneter Weg wirklich der richtige für ihn? Sein Gehorsam gegenüber der mame mit ihren verstörenden Methoden schwindet. Dafür wächst seine Leidenschaft für Laura. Die Dinge nehmen ihren Lauf. Und Motti kann schon bald einen vorläufigen Schluss ziehen: Auch schiksn haben nicht alle Tassen im Schrank.
Thomas Mayer ist ein begnadeter Entertainer!

WANN? 07. Februar um 20.00 Uhr
WO? Buchhandlung Dombrowsky
EINTRITT: 10,00€ (Vorverkauf Dombrowsky)

29. Februar 2020
Kathrin Weßling liest aus ihrem neuen Buch „Nix passiert“
Alex ist verlassen worden. Und ohne Jenny ist Berlin einfach nichts. Kurzentschlossen nimmt Alex sich eine Auszeit im Kaff seiner Kindheit. Doch statt Erholung sieht er sich mit einer Idylle konfrontiert, die keine ist, nie wirklich eine war – auf jeden Fall nicht für ihn. Statt Unterstützung gibt es Familienstreit, offene Rechnungen mit alten Freunden und vor allem Langeweile. Und Alex fragt sich, ob er die Kleinstadt eigentlich jemals hinter sich gelassen hat. Und was überhaupt Zuhause bedeutet.
Intensiv und unerschrocken, klar und kompromisslos erzählt Kathrin Weßling die Geschichte eines jungen Mannes, der nicht nur alle anderen, sondern vor allem sich selbst belogen und betrogen hat – das Abbild einer Generation auf der Suche nach allem und nichts, nach Heimat zwischen Provinz und Großstadt, vor allem aber nach sich selbst.
Kathrin Weßling ist Journalistin und Social-Media Redakteurin (SPIEGEL ONLINE, stern.de, NDR, uvm.).

WANN? 29. Februar 2020 um 20.00 Uhr
WO? Hotel Orphée
EINTRITT: 14,00€ (Vorverkauf im Hotel Orphée)
(Fotocredit: Melanie Hauke)

10. März 2020
Große Namen – Große Texte: Benedict Wells
Benedict Wells liest aus “Vom Ende der Einsamkeit” Musik: Jacob Brass (git/voc)
Im Rahmen von „Regensburg liest ein Buch 2020“Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Benedict Wells Regensburg

WANN? 10. März 2020 um 19.30 Uhr
WO? Im Theater am Bismarckplatz
EINTRITT: Preise 29,00€–5,50€, Vorverkauf nur an der Theaterkasse oder Tel. 0941/507-2424

15. März 2020
Helge Timmerberg liest aus “Das Mantra gegen die Angst oder Ready for everything”
Fünfzehn Jahre ist es her, seit Helge Timmerberg im Annapurna-Massiv pilgerte. Damals vertraute ihm ein Yogi das Mantra gegen die Angst an. Ein Geschenk, das sich als überaus hilfreich erwies – gegen Helges Angst vor großen Hunden und vor Türstehern, vor Talkshow-Moderatoren und vor den Lesern seiner Bücher. Jetzt ist Timmerberg zurück in Kathmandu und muss den Yogi Kashinath wiederfinden. Er braucht Antwort auf die Frage, wie geheim das Mantra eigentlich ist. Darf er darüber schreiben, es mit anderen teilen, oder verliert es dann seine Wirkung? Wird er Kashinath, den Wandermönch und gepflegten Asketen, überhaupt noch einmal treffen? Die Suche nach dem Yogi treibt den Autor an und um. Sie mündet in ein starkes, ehrliches, pointenreiches Buch über Glückszustände, die Abwesenheit von Angst und das Versprechen absoluter Freiheit. Und darüber, welche Kraft wenige Worte entfalten können, wenn man fest genug an sie glaubt.

Poetisch, witzig und hemmungslos ehrlich: »Der tollste, schrillste, unterhaltsamste und dabei weiseste deutsche Reiseschriftsteller« Frankfurter Rundschau

WANN? Am 15.03.2020 um 20.00 Uhr
WO? Hotel Orphée
EINTRITT: 15,00€ (Vorverkauf im Hotel Orphée)
(Fotocredit: Frank Zauritz)

20. März 2020
Axel Hacke & Ursula Mauder “Wozu wir da sind” Jazz&Texte
Jazz-Begleitung: Paulo Morello, Luke Cyrus…
Wie lebt man am besten mit sich selbst?
»Ich mache das normalerweise nicht, Geburtstagsreden. Mein Metier sind Nachrufe, also, wenn die Sache gelaufen ist, dann bin ich dran. Die Zeitung hat das eingeführt, eine eigene Seite nur für die Toten und für mich, einmal die Woche. Aber nicht nur für die berühmten Toten, auch für die ganz normalen Menschen\x1A…«
Seit dreißig Jahren schreibt Walter Wemut Nachrufe. Nun soll er die Rede zum 80. Geburtstag einer Freundin halten. Thema: das gelungene Leben. Da gerät er ins Sinnieren, und seine Gedanken schweifen: zu den Freunden, die er hat und hatte, zu Tarik, seinem Friseur, zum Zeitungshändler Kaczmarczyk und zu der Frau, die ihn grundlos auf der Straße beschimpft. Zum Studien­kollegen, der jung am Leben scheiterte, und zum Sportkameraden, den er aus den Augen verlor und in der Not wiederfand, ohne Wohnung und Job. Wann ist ein Leben gelungen, wann nicht? Wer entscheidet das? Wie kann man glücklich sein, wenn man kein Glück hat? Mit Neugier und seinem an Hunderten von Schicksalen geschulten Blick beleuchtet Wemut die vielen Lebensentwürfe, die ihm begegnet sind, zieht die Literatur zu Rate, macht sich Gedanken und mixt alles zu einem furiosen Monolog.

WANN? Am 20.03.2020 um 20.00 Uhr
WO? Leerer Beutel Bertoldstr. 9
EINTRITT: 26€ (zzgl. VVK-Gebühr € 2,-) Buchhandlung Dombrowsky
(Fotocredit: Thomas Dashuber)

Diese Tipps sind übrigens subjektiv, unbeauftragt und unbezahlt.

Nichts verpassen! Abonniere unseren Newsletter:

Regensburg
Let’s connect! RegensburgNow ist auch auf Instagram, Facebook und Twitter.

Noch mehr Tipps gefällig? Dann bitte hier entlang: