Regensburg
Interview,  Kultur

Gerwin Eisenhauer

EIN PAAR FRAGEN AN…GERWIN EISENHAUER!

Bei Wikipedia steht geschrieben: <<Gerwin ‚Geff‘ Eisenhauer (*1967 in Weiden in der Oberpfalz) ist ein deutscher Jazzmusiker (Schlagzeug)>>. Er hat nicht nur einen Wikipedia-Eintrag, sondern auch den Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz (2010) und den Kulturpreis der Stadt Regensburg (2012).
2016 bekam er den renommierten „Bremer Jazzpreis“ mit seinem Trio Elf. Gerwin studierte Schlagzeug am Drummers Collective in New York City. Seine Begeisterung für die Musik gibt er nicht nur auf der Bühne weiter, sondern auch am Music College in Regensburg sowie bei zahlreichen Workshops weltweit. Auch seine beiden Söhne hat er angesteckt – sie machen ebenfalls Musik. Vom 11.01. bis 13.01.2019 erwartet uns nun ein ganz besonderes Musik-Wochenende: Das Regensburg Drumweekend

Wir haben dem Musiker ein paar Fragen gestellt:

RegensburgNow: Lieber Gerwin,

Wie lange lebst Du schon in Regensburg und was waren Deine bisherigen Lebensstationen?
Seit jetzt ziemlich genau 20 Jahre. Aufgewachsen bin ich in Weiden, gerade mal 80 km von hier und studiert hab’ ich in New York City. Ganz kurz war ich mal in München, das verschweig’ ich aber ganz gerne.

Vom 11.01. bis 13.01.2019 findet das Regensburger Drumweekend statt. Was erwartet uns da?
Vom 11.01. bis 13.01. 2019 mache ich mit 3 wunderbaren Kollegen einen 3 – Tage Workshop in Regensburg an der MusicAcademy:
Anika Nilles, Benny Greb und Jost Nickel! Der Workshop ist quasi schon ausgebucht!
Als Rahmenprogramm gibt es ein Festival im Saal der MusicAcademy im Lokschuppen und am Samstag zusätzlich eine „Late night Drum’n’Bass Party“ mit „STIX ON SPEED“ alias Jan „STIX“ Pfennig im Regensburger Club KOSMONAUT!
Am Freitag, 11.01. spielt um 20.00 Uhr Benny Greb zusammen mit Ron Spielman und , dem Bassisten von Peter Fox und den Söhnen Mannheims: Edward Maclean!
Samstag abend gibt sich dann Steffi Denk zusammen mit der MOTOWN Soul Revue und den Divettes die Ehre. Am Schlagzeug sitzt dann mein lieber Kollege Jost Nickel, der Drummer von Jan Delay!
Und am Sonntag zum Abschluss gibts dann ein Doppelkonzert mit TRIO ELF und meiner Wenigkeit sowie Markus Engelstädter und Band feat. Anika Nilles, der derzeit wohl besten und bekanntesten Schlagzeugerin Deutschlands! Tickets für alle Konzerte gibt es auf okticket.de

Anika Nilles
Anika Nilles

Du sprudelst offenbar vor Ideen, komponierst, bringst Alben raus und Stücke wie z.B. das Musical Scrooge oder Rockklassiker wie „The Wall“ auf die Bühne . Gibt es denn jemanden, der Dich inspiriert?
Eigentlich nicht wirklich. Manchmal hab’ ich eine Idee und dann mach ich es einfach. Ich bin jetzt keiner der sich dann hinsetzt und tagelang mit sich selbst erörtert ob das klappen könnte, wo die Probleme liegen undsoweiter.Wenn ich das Gefühl habe, das es funktioniert mach ich es einfach und löse die eventuell anfallenden Probleme dann unterwegs. Bei SCROOGE vor 10 Jahren hatte ich das Turmtheater schon gebucht, ohne auch nur eine Zeile des Stücks geschrieben zu haben. Ich brauch auch immer ein Datum oder so, sonst komm ich nicht in die Gänge.

Für beim Theaterstück „Misery“, warst Du mal nicht auf, sondern hinter der Bühne, als Regisseur. Wie kam es dazu?
Ich hab’ das Stück in NYC mit meiner Tochter Elisa angeschaut. Am Broadway, in einer sehr aufwändigen Inszenierung mit Bruce Willis in der Hauptrolle. Ich hatte aber das Gefühl, dass das Stück in einer kleinen intimen Atmosphäre wie dem Turmtheater noch viel spannender und klaustrophobischer wirken könnte. Naja, dann hab’ ich beim Verlag angefragt, dann den Martin Hofer und die Steffi überzeugt, dass das im Turmtheater super zu machen wäre. Naja, und dann haben wir es gemacht. Wichtig ist, ich bin weder gelernter Regisseur noch sonst sowas und ich könnte niemals ein Stück inszenieren, das ich nicht mag oder so. Es muss was sein, was mir gefällt und wo ich Bilder dazu im Kopf habe und dann mach ich es halt genau so wie ich mir das vorstelle. Eigentlich ganz einfach.

Beschreibe Regensburg bitte kurz in Deinen eigenen Worten:
Schön, fast zu schön.

Was magst Du an Regensburg?
Meine Wohnung, meine Familie und Freunde, so einige Bars und Wirtshäuser, die kurzen Wege, dass ich fast kein Auto brauche, den Sommer und den Winter hier, das Hardline-Festival, die Donau, Frau Reisingers Wurstbraterei am Neupfarrplatz.

Und was nicht so?
Die zunehmende Salzburgerisierung, dass man das Gefühl hat es gibt in dieser Stadt keine dunklen Ecken mehr, wo irgend ein Underground entstehen könnte. Dass Regensburg irgenwann zu seinem eigenen Museum wird. Ach ja und den Weihnachtsmarkt im Schloss finde ich auch sehr gruselig.

Du warst letztes Jahr unter anderem in Australien auf Tour. Welche Länder stehen dieses Jahr auf dem Programm?
Brasilien, USA, Mexico und hoffentlich mal Japan.

Was war Dein coolster Auftritt bisher?
The Gershwin Hotel in New York City.

Was ist das Spannende an Deiner Arbeit?
Kein Tag ist gleich.

Hast Du eigentlich einen Lieblingsmusiker oder ein Vorbild?
Da gibts schon ein paar: Steve Gadd, Mike Skinner, Paul Simon, Travis Barker, J.D. Salinger….jeder in seinem Bereich!!!

Woran arbeitest Du gerade oder was ist Dein nächstes Projekt?
Ich arbeite gerade an der Fortsetzung vom „Sommernachtsalbtraum auf St.Emmeram“ für das Stadttheater Regensburg und an meiner Soloplatte, eine never-ending story…

Hast Du einen Lieblingsort oder Lieblingsplatz in oder um Regensburg?
Eigentlich mein Balkon wenn die Sonne grad untergeht oder im Sommer im Schatten auf den Betonstufen vormittags im RT-Bad.

Und jetzt die Regensburg-Frage: Knackersemmel oder Prinzess-Pralinen?
Knackersemmel ohne Gurke!

Zurück zum Drumweekend. Welches Konzert dürfen wir auf gar keinen Fall verpassen?
Keines!

Gerwin Eisenhauer
Gerwin Eisenhauer

Lieber Gerwin, vielen herzlichen Dank für das Interview! Wir freuen uns sehr auf das Regensburg Drumweekend vom 11.01. bis 13.01.2019!
Alle Infos dazu hier Drumweekend

Programm:

Freitag, 11.01.2019

16.00 Uhr bis 18.00 Workshop Benny Greb

20.00 Uhr: BENNY GREB & THE DRUMWEEKEND BAND

Samstag: 12.01.2019

13.00 Uhr bis 14.30 Uhr Workshop Jost Nickel

15.30 Uhr bis 17.00 Uhr Workshop Jost Nickel

19.30 Uhr: Concert Jost Nickel & THE FUNKBROTHERS OF REGENSBURG feat. STEFFI DENK

23.00 Uhr: Drum’n’Bass Party mit „STIX ON SPEED“ (jan „Stix“ Pfennig) im KOSMONAUT

Sonntag: 13.01.2019

13.00 Uhr bis 15.30 Uhr: Workshop mit Gerwin Eisenhauer

16.00 Uhr bis 17.30 Uhr: Workshop mit Anika Nilles

19.30 Uhr: Concert mit Gerwin Eisenhauer’s TRIO ELF & Anika Nilles + THE FUNKBROTHERS OF REGENSBURG